Corona Update

ATM Maschinen

Wir hatten den Auftrag ATM Maschinen bis zum Mai 2020 wieder aufzustellen, nach dem wir zunächst so gut wie alle verfügbaren Maschinen bis Dezember / Januar 2020 eingesammelt, in die Firma gefahren, gewartet, gereinigt und konfiguriert haben. Ebenfalls mussten wir alle Schlösser austauschen.

Im zweiten Schritt brachten wir die Maschinen wieder raus an Standorte. Wir waren Anfang März auf einem Stand von knapp 25% der Maschinen, die wieder an Standorten stehen und betrieben werden können. Allerdings muss man dazu sagen, dass bei wenigen Maschinen die Betriebskosten die Margen deutlich übersteigen.

Die Betriebskosten waren von Dezember / Januar nur von der Software Seite auf 5.000 EUR netto monatlich zu beziffern, zzgl. Wartungsaufwand und Barmitteltausch. Dadurch waren die Automaten in dieser Zeit nicht gewinnbringend.

Wir haben im März die Kosten noch nach unten bringen können und haben die nächsten Automaten in die Slowakei gefahren. Dieses war schon aktive Corona Zeit und unsere Mitarbeiter hatten auf dem Rückweg direkt schon Kontakt mit der Polizei, die uns gerade noch nach Deutschland durchfahren hat lassen. Danach wurden die Grenzen geschlossen, aufgrund von Corona.

Auch in Belgien und Holland wurden Ausgehverbote verhängt und alle Läden geschlossen. Auch über die Grenzen konnte man nicht mehr fahren.

Somit wurde unserer Auftrag, die Automaten aufzustellen in voller Fahrt gestoppt auf behördliche Anordnung. Denn bis zum heutigen Tage ist es uns nicht möglich zu den Automaten zu kommen. Zum einen kommen wir nicht über die Grenzen, zum zweiten sind fast alle Läden, in denen die Automaten stehen, ebenfalls noch geschlossen.

Damit die Kosten nicht weiterliefen, haben wir uns daher entschieden die ATM Automaten ausstellen zu lassen und so lange in Wartestellung zu bleiben, bis die Behörden die Grenzen und Ladengeschäfte wieder öffnen.

Leider sind wir somit höherer Macht unterworfen.

Wie geht es nun weiter?

Sobald die Grenzen vor allem nach Polen und die Slowakei und die Ladengeschäft in Holland und Belgien wieder vollständig geöffnet haben, werden wir veranlassen die Maschinen einzuschalten und somit das ATM Geschäft wieder zu aktivieren. Wann das sein wird, wissen wir derzeit leider noch nicht, aber wir informieren uns ständig.

Im zweiten Schritt beginnen wir dann, die nächsten Automaten aufzustellen, sobald das Fahren über Grenzen und das Betreten von Läden wieder vollständig hergestellt ist. Da auch etliche Automaten in Gastronomien stehen, hoffen wir, dass auch in dieser Branche zeitnah wieder der Betrieb öffnen kann.

Zusätzlich haben wir mittlerweile ein Angebot über Umlaufkapital erhalten. Was den Betrieb der Vielzahl der Automaten sicherstellt.

Zusätzlich haben sich auf EU Ebene einige Gesetze bezüglich Krypto ergeben, die derzeit sukzessive von den einzelnen Ländern schnell oder langsamer auf den Weg gebracht werden.

Dazu gibt es mittlerweile Lizenzmodelle, wenn man Automaten aufstellen möchte. Hier sind wir dran, aber es gibt leider bei den Behörden noch nicht in allen Ländern gehbare Prozesse. Österreich ist dort wieder einmal Vorreiter. Dort beginnen wir auch in Kürze mit der Lizenzierung über die dortige Finanzmarkt Aufsicht FMA und sind zuversichtlich, dass wir dort eine Lizenzierung bekommen.

In Holland gibt es derzeit zwar eine Meldepflicht mit Übergangszeit, aber eben leider noch kein klares Procedere. Wir können uns jedoch vorstellen, dass wenn wir in Österreich lizensiert sind, dass es leichter wird auch in anderen Ländern lizensiert zu werden.
Polen und die Slowakei sind dazu noch etwas moderater, aber haben andere Voraussetzungen, die wir derzeit erfüllen, wie zum Beispiel eine Unternehmensgründung im entsprechenden Land.

Die Coronazeit werden wir jetzt für eben diese Maßnahmen nutzen, so weit sie möglich sind, denn auch von behördlicher Seite gibt es teilweise Engpässe.

Selbst wenn die Politik derzeit beginnt die Sperren zu lockern, so weisen sie auch darauf hin, dass es jederzeit wieder angezogen werden kann. Daher machen wir uns nichts vor. Es wird sicher alles noch ein wenig langsamer als geplant passieren.

Selbst wenn alles wieder offen ist, so benötigen wir mehrere Wochen bzw, Monate, um die Zeit wieder aufzuholen und die ATM Geräte physisch an den neuen Bestimmungsort zu bringen, nachdem dieser zunächst auch akquiriert werden muss.

Derzeit erhalten wir bei Anfragen in diesen Ländern stets die Auskunft: „Jetzt nicht, wir können aber gern reden wenn die Coronazeit vorbei ist und wie die Läden wieder öffnen“.

POS Geräte

Auch auf dem POS Geräte Markt gibt es deutliche Einschränkungen. Wir arbeiten über ein mittlerweile eigenes Call Center Team daran POS Geräte im Einzelhandel zu platzieren.

Dazu schalten wir Werbungen, auf die Interessenten / Ladenbesitzer reagieren und dann telefonisch durch das Call Center betreut werden.

Hier gab es seit Beginn der Coronazeit Probleme mit dem Aufstellen neuer POS Geräte, weil Ladenbesitzer vermehrt nicht mehr erreichbar waren und auch weniger auf die Werbung reagiert haben. Die Besitzer die wir erreicht haben, verschoben oftmals die Entscheidung auf die Zeit nach Corona bzw. „Rufen Sie mich doch bitte dazu in vier Wochen noch einmal an“ kam auch sehr häufig.

Dennoch schaffte das fleissige Call Center Team weitere Verträge abzuschliessen und derzeit ist ein absoluter Aufwärtstrend klar erkennbar. Wir erreichen wieder mehr, die Werbung greift besser und die Ladenbesitzer sind wieder positiver eingestellt.

Zur Zeit stellen wir vermehrt in Österreich auf, dort ist die Sperre offensichtlich schon deutlich stärker gelockert worden. Ein Kunde hat sogar unserer angeschlossenen Einkaufsgemeinschaft satte 64% Rabatt angeboten. Das sind immerhin 32% Rabatt für den Kunden.

Warum das eigene Call Center?

Das eigene Call Center ist das Ergebnis von mehreren Versuchen zunächst über angeschlossene Vertriebsmitarbeiter Läden zu werben, was überhaupt nicht funktioniert hat. Dann im zweiten Schritt mit ehemaligen Vertriebsmitarbeitern in telefonischer Betreuung. Funktionierte auch nicht, vor allem weil viele leider nicht selbständig von Zuhause aus arbeiten können. Externe Vertriebe, die bereits Erfahrungen hatten, war der nächste Schritt, bis zuletzt ein fremdes Call Center in Lüneburg uns mehrere 1000 Euro an Leads verbrannt hat ohne nennenswerte Ergebnisse.
Jetzt mit eigenen Leuten, die sehr engagiert und ambitioniert sind, klappt es sehr gut vom Start weg und es wird immer effizienter.

Hier suchen wir gern auch Unterstützung. Wenn Sie sich angesprochen fühlen, von zuhause aus mit dem Telefon Gespräche über Zahlungsterminals im Einzelhandel führen zu wollen und dabei Provisionen zu verdienen, melden Sie sich gern unter +49 581 212 99 141. Sie werden schnell und einfach eingearbeitet und bekommen Begleitung. Ein schöner Job bei freier Zeiteinteilung 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.